Veranstaltungen

wir4kultur | 2024 | Forschungsfelder und Fördertürme III

„Apfel für Eva“ Events

2024/05/25
2024/08/10
Ongoing Event

Sa. 25. Mai 2024 | 15:00 Uhr /// Schirrhof, Friedrich-Heinrich-Allee 79, 47475 Kamp-Lintfort
Soweit nicht anders Vermerkt ist der Eintritt frei!    ///    Um Spenden wird gebeten!

 

„Apfel für Eva“

Ausstellung: 25.05 – 10.08.2024

Der Künstler Peter Reichenbach stellt im Schirrhof aus und verleiht dem Kamp-Lintforter Sevengardens-Netzwerk eine Auszeichnung.

  • Sa. 25. Mai 2024 | 15:00 Uhr / Vernissage
    Schirrhof, Friedrich-Heinrich-Allee 79, 47475 Kamp-Lintfort

 

Apfel für Eva

oder die Frage „Wie kommen wir zurück ins Paradies?“

Lange Zeit war der spirituelle Wert der Farben und deren Herkunft Teil des Kunstwerkes. Indigenen ist dieser Umstand noch immer bewusst.

In der feudalen Phase der Menschheit war vorallem der materielle Wert der Farben ein Kunstwerk-Faktor. In Europa war die Kunst selbst seit der Antike mehr Kommunikation und Weisung als expressiver Faktor. Kunst war Kirchlich-Königlich. Nach den Weltkriegen in der Moderne und Postmoderne beginnt eine Wendung in der Kunst von Material und Auftrag. Bildnis und Botschaft werden frei. Frei von Form, Inhalt, Ausdruck und Forderung, frei von Akademie und gesellschaftlichen Konventionen. Die freie Wahl, der freie Markt, der freie Cashflow sind die neuen Paradigmen. Immer Neues, stetiges Wachstum, eigene Didaktik, eigener Markt mit skurrilen Gesetzen.

In einer Zeit, in der eine Stellungnahme von Kunst zu sozialen, ökologischen Bewegungen gefordert wird und Bedrohungen durch Klimawandel und Armut immer mehr zu einer existenziellen Frage werden, wendet sich der betrachtende Mensch an den Künstler. In einer Forderung nach Gerechtigkeit, Naturschutz, Gesundheit von Menschen und Land, eben den Nachhaltigkeitszielen der UNO muss sich jede/jeder fragen: Wo ist meine Position?

Für Peter Reichenbach bekommt das Material, die Farbe seine ursprüngliche Gewichtung zurück. Wo kommt es her? Wer hat es der Natur entnommen? Wer musste dafür welchen Preis bezahlen? Was wurde dafür, dadurch oder wird demnächst zerstört?

Die Frage nach der Kunst wird neu gestellt. „Apfel für Eva “ - Ich gehe zurück in den Garten. - Ich vernetze mich mit Anderen. - Ich teile mein Wissen. - Ich verschenke und nehme an. Peter Reichenbach hat seine Farben dabei gefunden. Aus dem Projekt „Apfel für Eva“ wurde eine Stoffanalyse in der bislang aus einem Apfelbaum durch zahlreiche Arbeitsprozesse über 170000 Farbstriche extrahiert wurden.

War es nur eine Apfelsorte und mit dem Wissen um weitere 250000 Nutzpflanzen, beginnt ein Dialog um die Herstellung von Farben als Material welches Bio, fair, regional, klimaneutral, sozial - partizipativ ist.

Das Netzwerk sevengardens begann als Kunstprojekt und ist eine Bewegung geworden, die sich in einem global breiten Diskurs mit vielen Werkstätten und Gärten diesen Fragen widmet.

Handbuch Natur schöpfen (pdf-Datei)

Photos © Tibor Schäfer